Häufige Fragen
zu Heliskiing und Snowcatskiing.

Gruppe Skifahrer und Snowboarder nach dem Absetzen aus dem Heli und Blick auf die verschneiten Berge von British Columbia.

 

>> Was ist Heliskiing eigentlich genau?

>> Was ist Snowcatskiing?

>> Kann ich mir Heliskiing / Snowcatskiing zutrauen?

>> Wie fit muss ich sein?

>> Wann ist die beste Zeit zum Helisking / Snowcatskiing?

>> Schlechtwettertage und „down-days“.

>> Gefahren & Sicherheit.

>> Bin ich warm genug angezogen?

>> Einreise in die USA.

 

Was ist Heliskiing eigentlich genau?

„Heli“ und „Skiing“ – mit dem Helikopter hochfliegen, auf Skiern abfahren. Der Helikopter ersetzt den Gästen also den Skilift. Und: Nein! Niemand springt ab! Der Helikopter landet und Sie haben Zeit entspannt auszusteigen, während die Bergführer sich um Ihre Ausrüstung kümmern, die ja auch mit an Board ist.

Der Einsatz des Helikopters ermöglicht den Zugriff auf ein großes Areal, bis zu 8.000 km2. In sicherer Begleitung durch einen oder mehrere ausgebildete und zertifizierte Bergführer, der Guides, fahren Skifahrer oder Snowboarder in unberührter Wildnis in unpräparierten Tiefschnee, dem „powder“, ab. Oft mehrere Kilometer lang! Die Abfahrten erstrecken sich von hochalpinen Hängen, über Gletscher, durch altgewachsene Wälder bis hinunter ins Tal.


Was ist Snowcatskiing?

Snowcatskiing ist das mit Bergführer begleitete Skifahren / Snowboarden in der unberührten Wildnis auf unpräparierten Abfahrten in tiefem Schnee. Die Abfahrten sind oft mehrere Kilometer lang und erstrecken sich je nach Wetterlage vom Hochalpinen, Gletschern, durch altgewachsene Wälder bis hinunter ins Tal. Das Snowcat (die Pistenraupe) befördert die Gäste hierbei zu den jeweiligen Abfahrten bzw holt sie im Tal wieder ab. Das Snowcat besitzt hinter dem Führerhaus eine beheizte Kabine mit Sitzbänken, die Platz für bis zu 12 Gäste bietet. Entgegen zum Heliskiing kann das Snowcat natürlich ein deutlich kleineres Areal abdecken und somit liegt das durchschnittliche Areal bei ca. 200km²


Kann ich mir Heliskiing / Snowcatskiing zutrauen?

Vielleicht haben Sie auch von diesen wilden Gerüchten gehört: „Heliskiing ist nur was für Profis! Man muss aus dem Helikopter abspringen, und dann ist man in der Wildnis ganz auf sich allein gestellt, muss die steilsten Abfahrten bewältigen und über Klippen springen!“ Das entspricht, Gott sei Dank, nicht der Realität!

Fakt ist: Jeder Skifahrer oder Snowboarder kommt beim Heliskiing / Snowcatskiing zurecht, wenn er oder sie Erfahrung hat und alle Schwierigkeitsgrade sicher meistert (in der Regel sind das blaue, rote und schwarze Pisten).


Wie fit muss ich sein?

Grundsätzlich gilt: Je fitter = gesünder und trainierter Sie sind, desto mehr werden Sie ihren Urlaub genießen können. Es empfiehlt sich, ca. 8 – 10 Wochen vor Ihrem Trip Ihre Kondition und Ihre Kraft mit Joggen, Radfahren und auch Stretching aufzubauen.


Wann ist die beste Zeit zum Helisking / Snowcatskiing?

Die Saison beginnt in der Regel im Januar und dauert bis Mitte April. Wie in jedem Skiurlaub kann es Ihnen passieren, dass Sie wunderschöne „blue bird days“ und den perfekten „powder“ genießen können. Aber genauso kann es auch vorkommen, dass Ihnen ungemütliche Schnee- und Wetterverhältnisse begegnen.

Der Januar ist meist kälter und verschneiter, und es wird mehr in den Wäldern Ski gefahren („tree skiing“).

Februar ist ein Wechselmonat. Das Wetter stabilisiert sich, und es wird mehr Zeit im hochalpinen Bereich verbracht.

März und April sind günstig für länger anhaltende „Gutwetter-Perioden“. In den letzten Wochen der Saison kann es natürlich, je nach Hangexposition und Sonneneinwirkung, auch zu Firnschnee kommen.


Schlechtwettertage und „down-days“.

Schlechtwettertage bedeuten in der Regel, dass sich die Gruppe zum sogenannten „tree-skiing“ im Wald aufhält.

Aber es kann auch vorkommen, dass der Helikopter wetterbedingt einmal gar nicht starten kann. Dann hat die Gruppe einen sogenannten „down-day“. Der Ausfall nicht gefahrener Höhenmeter wird Ihnen vom Veranstalter erstattet.

Im Gegensatz zum Heliskiing sind Sie beim Catskiing diesbezüglich klar im Vorteil, da Sie wetterunabhängig sind und jeden Tag Skifahren oder Boarden können.


Gefahren & Sicherheit.

Das Thema „safety“ (Sicherheit) hat bei allen Veranstaltern höchste Priorität!

Täglich erstellen und bewerten die Bergführer Schneeprofile und holen engmaschig genaue Wetterdaten und Prognosen ein. Die Gäste erhalten am ersten Tag ein ca. 1 bis 2-stündiges „safety-briefing“, bei dem sie in den Umgang mit Helikopter oder Snowcat und Lawinenverschüttetensuchgerät (LVS) eingewiesen werden. Alle unsere Veranstalter beschäftigen ausschließlich zertifizierte Bergführer und Piloten mit langjähriger Flugerfahrung im Gebirge.

Trotz aller Prävention kann es keine 100%-Garantie geben, alle Gefahren auszuschließen, die das Skifahren / Snowboarden im unpräparierten Gelände mit sich bringt.


Bin ich warm genug angezogen?

Der Helikopter bzw. das Snowcat ist beheizt. Kleiden Sie sich also nicht so warm wie sonst beim Skifahren. Jeden Morgen beim Frühstück wird Ihnen ein Bergführer Auskunft über die aktuelle Wettersituation und die Temperatur geben. Falls Sie unsicher sind, nutzen Sie die Gelegenheit und fragen Sie ihn, wie Sie sich für den jeweiligen Tag kleiden können.


Einreise in die USA.

Seit dem 12. Januar 2009 muss jeder USA Reisende im Rahmen des „Visa Waiver Program“ vorab eine elektronische Reisegenehmigung mittels ESTA („Electronic System for Travel Authorization“) -Verfahren einholen.

>> Zur ESTA Online-Registrierung

 

>> nach oben

 
Folge uns auf Twitter
Werde ein Fan bei Facebook